Null-Null-Sieben in Null-Sechs

Ich bekenne: Ja, auch ich gehörte zu den Skeptikern als der neue Bond-Darsteller der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Ja, auch ich gehörte zu den Skeptikern die das baldige Ende der Bondreihe prophezeiten. Umso ungläubiger wurde ich, als die ersten Kritiken dem neuen Bond ein gutes Zeugnis verpassten. Also ging es gestern ins Kino um mir ein eigenes Urteil zu bilden.

Casino RoyalIch fange mit dem Fazit an: Casino Royal ist einer der besten Bond-Filme die ich im Kino erleben durfte, und Daniel Craig ist eine äußerst positive Überraschung.

Obwohl Casino Royal auf einige typische Bond-Spezialitäten verzichtet, kommt er den klassischen Bond-Filmen viel näher als seine Vorgänger. Es gibt z.B. (noch) keinen Q, und dementsprechend auch wenige technische Gimmicks, aber genau das macht ihn so erfrischend. Die Action-Szenen sind wieder Handarbeit und nicht eine Aneinanderreihung von Special-Effects und einer Überdosis von Explosionen. Besonders die Action-Szene zu Beginn ist eine Freude für jeden Liebhaber des Genres. Erfreulich dabei ist auch, dass jede Actionsequenz dem Hauptdarsteller eine gewisse Charakterdarstellung ermöglicht. Die letzten Bonds waren eher ein Feuerwerk computeranimierter Special-Effects, die den Charakteren kaum Raum zum schauspielen ließen. Casino Royal nimmt sich da lieber ein wenig zurück, und bietet wieder mehr an spritzigen Dialogen mit einer gehörigen Portion Wortwitz (leider mit einer ziemlich verpatzten Romatiksequenz und damit verbundener unfreiwilliger Komik).

Erstaunlich gut gelingt es auch die Handlung in die Gegenwart zu versetzen und trotzdem gleichzeitig den Beginn der Bond-Geschichte zu erzählen. Es ist so etwas ähnliches wie eine Neuformatierung, man entledigt sich erstmal von allem Ballast und startet das System mit den Basics. In den folgenden Filmen kann dann auch wieder mehr und mehr Vertrautes dazu kommen, so wie es das Ende des Films andeutet.

Pierce Brosnan war kein schlechter James Bond, aber die Drehbücher und die Regie ließen ihm keine Chance ein besonders guter Bond zu werden. Daniel Craig überrascht dagegen bereits in seiner ersten Bond-Rolle, und sollte er die Möglichkeit bekommen 007 weiterhin soviel Charakter zu verleihen, dann hat er meiner Meinung nach die Chance ein ganz Großer zu werden. Ungeachtet davon, dass er anscheinend durch viel Training eine beachtliche physische Präsenz aufgebaut hat.

Mit ein paar Abstrichen der sehenswerteste Bond seit Ewigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.