ESC

Da hat man etwas Kopfschmerzen und entschließt sich lieber den Abend auf der Couch zu verbringen. Eher durch Zufall sieht man dass in der ARD der Vorentscheid des Eurovision Song Contest stattfindet. Ob dies nicht noch die Kopfschmerzen verschlimmert?
Heinz Rudolf Kunze gibt mir schonmal den Rest. Behauptet steif und fest er würde den „Rock“ vertreten, singt ein Lied mit dem Titel „The World is Pop“, und bewegt sich Stilmäßig irgendwo zwischen Schulband und Kirmesentertainer. Bitte Nachhilfe im Fach „Musikstilrichtungen“ nehmen.
Monrose ist gar nicht soooo schlimm, aber gewinnen kann man damit auch nicht.

Cicero wäre zumindestens mal was anderes, ein wenig Überraschendes könnte ein paar Punkte rausholen. Aber er hätte einen etwas fetzigeren Titel aussuchen sollen.

Arghh, könnte mal jemand bitte die Paola ausschalten!

Bucks Fizz singen, ich glaube das war der erste Grand Prix an den ich mich erinnern kann. Allerdings bezweifle ich dass der Sänger ganz Links damals schon dabei war. Falls doch, dann hat er sich aber sehr gut gehalten.

So, und jetzt ein peinliches Geständnis: Bei Johnny Logan habe ich zum ersten Mal gemerkt dass ich eher auf Männer stehe. Was habe ich den damals vergöttert.

Cicero fährt nach Helsinki, und ich hätte um Geld wetten sollen, denn ich war mir so sicher dass er gewinnt. Die Zahnspangenmädchen die für Monrose angerufen haben schauen nun mal keinen ESC-Vorentscheid.

Beim zweiten anhören muss ich sagen dass ich dem Titel gar nicht mal so schlechte Chancen zurechne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.