Stöckchen gefangen – Fünf Dinge

stockAch wie schön, ich habe mein erstes Stöckchen bekommen. Stöckchen sind so etwas ähnliches wie die Poesiealben der heutigen, vernetzten Zeit. Man beantwortet ein paar Fragen zu irgendwelchen Lieblingsdingen und schmeißt dann das Stöckchen weiter.
Meines kommt von Ghostdog in dessen Musikquiz ich momentan an führender Position bin, und der einen sehr lesenswerten und interessanten Blog hat.

Fünf Dinge, die ich habe, aber nicht will:

  • Restschulden aus meiner kurzen Zeit als Cafébesitzer
  • meine Schwache, wenngleich störende Telefonphobie
  • meine regelmäßig auftretenden Kopfschmerzen
  • meine Angewohnheit wichtige, unangenehme Dinge bis Ultimo hinauszuzögern
  • die Last des Nägelkauens

Fünf Dinge, die ich will, aber nicht habe:

  • die Fähigkeit folgende Sprachen fließend sprechen zu können: Englisch, Französisch, Spanisch, Japanisch
  • lebenslangen Freiflug bei Lufthansa oder einer anderen Fluggesellschaft
  • ein Eigenheim mit Garten in Köln und ein Ferienhaus in Nordportugal
  • ein wenig mehr Ehrgeiz
  • ein eigenes Filmarchiv mit einer unerschöpflichen Anzahl an Filmen und Serien

Fünf Dinge, die ich nicht habe und nicht will:

  • ein Jamba-Klingelton-Abo
  • Dritte Zähne
  • Verständnis für Rassismus, Ignoranz und Dummheit
  • Flugangst
  • Machthunger

Fünf Menschen, die dies (hoffentlich) noch nicht beantwortet haben, von denen ich mir das aber wünsche:

Aus Mangel an Kontakten in der Blogosphäre darf man sich bei mir um das Stöcken bewerben. Die ersten fünf Fänger bekommen den Eintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.