mittwoch#29

meingoogleDa dieser Sommer leider immer noch nichts zu bieten hat, hatte ich Zeit mich etwas um diesen Blog zu kümmern. Google Maps bietet ja nun auch die Möglichkeit eigene Karten zu speichern. Dadurch entfällt umständliches programmieren, und mit wenigen Schritten hat man Karten mit eigenem Inhalt erstellt. Um die Karten für meinen Blog anzupassen habe ich programmiertechnisch dann doch noch ein wenig herumgespielt, aber nun kann ich relativ einfach die Karten einfügen.
Der bisher stiefmütterlich behandelte Menüpunkt „Reisen“ hat jetzt Chancen langsam doch mit Inhalt gefüllt zu werden. Die Rundreisen von Australien, Portugal und Kanada besitzen immerhin schon mal eine Streckenkarte. Und sollte ich meine Dias irgendwann einmal digitalisiert bekommen, dann werden die Routen auch optisch noch aufgepeppt.
So eine interaktive Streckenkarte ist jedenfalls wesentlich interessanter als uninspirierte Nacherzählungen privater Reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.