Gewaltig

gwdr

Der Mensch, der nicht geachtet ist, bringt um.
Antoine de Saint-Exupéry

Sieben Tage Sonntag. Ein Film wie ein Faustschlag.
Eine graue Plattenbausiedlung am Rande der Stadt, ein eben so grauer Wintertag. Die Schule bricht hier sowieso jeder vorzeitig ab, so Adam, deshalb ist jeder Tag wie ein Sonntag. Das Leben der Jugendlichen ist entsprechend langweilig: Abhängen in der Clique, anöden, saufen und um die Häuser ziehen. Es kommt zu einer Wette zwischen Adam und Tommek: „Kannst Du einen Menschen töten?“ Basierend auf einer wahren Begebenheit aus einer polnischen Kleinstadt Mitte der Neunziger erzählt der Film die Geschichte einer vergessenen Generation.
Das Ergebnis ist ein wahnsinnig intensiver, schmerzhafter und ehrlicher Film. Ein Film ohne übliches Betroffenheits-Pathos oder mahnenden Zeigefinger der Gesellschaft gegenüber. Hier wird einfach die Geschichte nacherzählt mit zwei herausragenden Jungschauspielern, ohne in die Falle zu tappen dem Zuschauer eine einfache Lösung für die Tat präsentieren zu wollen. Genau diese rohe Herangehensweise, unterstützt durch verstörend echte ungefilterte Bilder, machen diesen Film so sehenswert.
Das Besondere an dem Film wurde insofern deutlich, als ich ihn just an dem Tag sah, als in Deutschland der Amoklauf von Winnenden stattfand. Schon bevor der Amoklauf zu Ende ging fingen wieder allenthalben die Experten an Pauschalurteile und Erklärungsversuche für den Täter zu liefern. Die Gesellschaft scheint hier nie auszulernen: Es gibt keine linearen Kausalzusammenhänge die zu bestimmten Taten führen. Deshalb sind solche Geschehnisse leider auch nie gänzlich zu verhindern. Man wird nicht automatisch zum Täter wenn man bestimmte Bedingungen erfüllt.
Sieben Tage Sonntag schafft es eben genau diese Kausalzusammenhänge, die einfach nicht existieren, zu vermeiden. Sicher, die Geschichte findet im Sozialmilieu perspektivloser Jugendlicher statt, dies wird aber nie als logische Schlussfolgerung der Tat aufgezeigt.
Mehr möchte ich eigentlich auch schon nicht mehr über den Film schreiben, außer dass ich ihn unbedingt empfehle. Sehenswert!

[imdb]0484888[/imdb]

Ach, und übrigens rennen wir wohl in jeden Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.