Geschmack

gwembley

Was bitter ist im Mund,
ist innerlich gesund.
Deutsches Sprichwort

Bevor ich noch ein paar Geschichten aus London zum Besten gebe muss ich noch kurz von einer neuen Erkenntnis erzählen. Seit Dienstag hatte ich plötzlich bei jeglicher Nahrungsaufnahme einen unangenehmen bitteren Geschmack im Mund. Beim ersten Mal denkt man noch an ein ungewohntes Gewürz, beim zweiten Mal schreibt man dem vermeintlichen Gewürz eine gewisse Hartnäckigkeit zu. Dann wird man zunehmend skeptischer. Nach zwei Tagen beginnt langsam Panik. Bitterer Geschmack lässt einen an Giftstoffe denken, aber man kann keinen verstärkten Haarausfall bemerken.

Glücklicherweise leben wir im Informationszeitalter, d.h. man fragt Google um Rat. Und nach einiger Recherche kommt man dann zu folgendem Ergebnis: Es müssen die Pinienkerne gewesen sein die ich Montag zu mir genommen habe. Erstaunlich viele Menschen beschreiben das Phänomen nach dem Verzehr von Pinienkernen tagelang bei jedem Essen einen bitteren, unangenehmen Nachgeschmack zu haben. Skeptisch machte mich nur die Tatsache, dass ich ja nun nicht das erste Mal Pinienkerne zu mir genommen habe. Aber auch da gibt es eine Lösung: Der Effekt scheint ausschließlich bei Kernen aus China vorzuliegen.

Also wieder einmal etwas gelernt. Leider kann der bittere Geschmack länger andauern, der Zeitraum ist bei Betroffenen recht unterschiedlich. Ich hoffe das es bei mir nicht all zu lange dauert, denn noch ist der Geschmack leider da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.