Mittwoch#16

.:Hinter mir liegt ein frühsommerliches Wochenende in Freiburg. Just an dem Wochenende als der SC selbst dem optimistischsten FC-Fan die letzte Hoffnung auf den Aufstieg genommen hat. Ich hatte mich damit schon länger abgefunden, und dem SC würde ich den Aufstieg noch am ehesten gönnen.

.:In Freiburg wird mir immer deutlich was mir in Kölns Stadtbild am ehesten fehlt: Eine bewegte Topographie.
Ein paar Berge, Hügel und Täler verleihen Städten auf erstaunlich einfache Art eine extreme Lebendigkeit. Gutes Beispiel dafür ist auch Stuttgart. Andererseits fehlt diesen Städten wiederum ein großer Fluß. Und glücklicherweise hat nicht jede Stadt alles, sonst würde Reisen kein Spaß mehr machen.

.:Am Montag war ich nun endlich in Das Leben der Anderen. Obwohl der Film schön längst auf DVD zu bekommen ist lohnt sich der Kinobesuch unbedingt. Ein detaillierter Bericht folgt nach, aber soviel vorab: Es ist einer besten deutschen Filme.

.:Ursula von der Leyen hat eine neue Frisur, die Frau überrascht mich immer mehr.

.:Mir fällt immer mehr auf wie bei vielen Menschen im Internet und in E-Mails der Anstand nachläßt. Es gibt keine Anrede mehr, es wird mit Ausrufezeichen und Fragezeichen nur so um sich geschmissen, ganze Sätze werden komplett in Großbuchstaben verfaßt und die Schriftgröße sprengt den Bildschirm. Ich empfinde so etwas als extrem unhöflich und ärgerlich, besonders wenn es im geschäftlichen Rahmen stattfindet. Ob den Leuten nicht bewußt ist, dass es einer Beschimpfung oder einem Anbrüllen gleichkommt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.